ABC - Fachbegriffe aus der Welt der Extensions und Frisuren erklärt (© Great Lengths)

Remi-Haar

Das Wort "remi" kommt aus dem Französischen und heißt so viel wie "zurückstellen" oder "in den Ursprungszustand stellen".
Oft wird dafür auch der Begriff "Remy-Haar" verwendet.

Das bedeutet, Remi-Haar ist chemisch unbehandeltes Menschenhaar, bei dem die Schuppenschicht noch vollkommen intakt ist und bei jedem einzelnen Haar in die gleiche Wuchsrichtung ausgerichtet ist, sprich Haarwurzel - Haarspitze. Dadurch wird verhindert, dass gegeneinander laufende Schuppen sich verhaken und die Haare verfilzen.

Außerdem passen sich die Extensions so in Fall und Bewegung perfekt dem Eigenhaar an. Im Vergleich zu silikonbezogenem Nicht-Remi Haar behält es durch die Schuppenschicht dauerhaft seinen natürlichen Glanz.


Remi Haar (© Great Lengths)
 



Unser Remi-Haar stammt aus hinduistischen Tempeln in Indien sowie von indischen Händlern. In den Tempeln wird das Haar von gläubigen Männern und Frauen geopfert, um ihren Gottheiten Dank zu sagen oder um Hilfe zu bitten. Bevor das Haar von Profifriseuren abgeschnitten wird, flechtet man es zu Zöpfen, um zu gewährleisten, dass alle Haare in Wuchsrichtung liegen. Ein echtes Qualitätsmerkmal also, da das Sortieren und Überprüfen des Remi-Haars sehr aufwendig und damit kostenintensiv ist.